Aktuelles

Unternehmensbewertung

Inhabergeprägte mittelständische Unternehmen haben keinen ablesbaren Börsenwert.
Eine Unternehmensbewertung reduziert sich daher nicht auf simple Rechenvorgänge.

Zur Ermittlung der entscheidenden Werttreiber eines Unternehmes müssen tiefe Einblicke in das Unternehmen und dessen Märkte genommen werden um zukunftsorientierte Bewertungen vornehmen zu können.
Hierzu zählen praxisnahe Erkenntnisse wie Erfolgsfaktoren, integrierte Finanzplanung, mögliche Risikozuschläge und Abhängigkeiten.

Wir erstellen unsere Bewertungsgutachten in Abhängigkeit vom Bewertungsanlass, dem Sitz der Gesellschaft und der Funktion in der wir tätig werden nach anerkannten Standards.

  • Ertragswertverfahren nach IDW, jeweils in der neuesten Fassung
  • Discounted Cash Flow-Methode (DCF)
  • Multiplikatormethode (Peer Group Vergleich)
  • Der IACVA (International Association of Consultants, Valuers and Analysts, Berufsverband der Unternehmensbewerter (Bewertungsprofessionals) in Deutschland)
  • Nach dem International Accounting Standards Board (IASB) z. B. IAS 36 für Impairment Tests.

Unsere Unternehmensbewertungen werden regelmäßig aufgrund folgender Anlässe erstellt:

  • Kauf / Verkauf eines Unternehmens in Teilen oder im Ganzen (Share Deal)
  • Kauf bzw. Verkauf von Werten aufgrund eines Asset Deals
  • Ausschluss von Gesellschaftern aus einer GmbH mit Barabfindung
  • Wertermittlung aufgrund erbrechtlicher Auseinandersetzungen
  • Wertermittlung aufgrund familienrechtlicher Auseinandersetzungen

Wir sind sowohl in der Funktion eines neutralen Gutachters als auch in der Funktion eines Parteiengutachters tätig und werden je nach Aufgabenstellung beratend, vermittelnd oder argumentierend eingesetzt.


M&A Beratung

Die CFE leistet als zertifizierte Honorarberatung im Rahmen anerkannter Bewertungssystematiken gemäß Mandantenwunsch Due-Diligence-Prüfungen, erstellt Unternehmenswertgutachten sowie Fortführungsprognosen nach den Standards des IDW.

Hierdurch erhält der Mandant vor dem Kauf bzw. Verkauf von Unternehmen (Mergers and Acquisitions), Beteiligungen oder bei Fusionen prüfbare Erkenntnisse sowie eine nachvollziehbare Kaufpreisermittlung.

Die zertifizierte Leistungskompetenz der CFE gewährleistet die Einhaltung üblicher Standards nach IDW,  besonderers „gebotener Sorgfalt“, mit der beim Kauf bzw. Verkauf von Unternehmensbeteiligungen oder Betriebsimmobilien oder einem Börsengang das Unternehmen im Vorfeld der Akquisition oder des Börsengangs geprüft wird.

Eine Due-Diligence deckt  „Dealbreaker“ auf, das heißt Sachverhalte, die einem Kauf entgegenstehen könnten – z. B. Altlasten beim Betriebsimmobilienkauf oder ungeklärte Markenrechte beim Unternehmenskauf.

Buy Side Due Diligence
Der Kaufinteressent eines Unternehmens veranlasst die Due Diligence. Er stellt die aus seiner Sicht notwendigen Fachleute (M+A Berater, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Sachverständige etc.), die für ihn die zu erwerbende Firma prüfen. Das Ergebnis der Due Diligence Prüfung wird in einem Bericht zusammengefasst und dient als Grundlage für die weiteren Kaufpreisverhandlungen und vertraglichen Regelungen im Kaufvertrag sowie für die Finanzierungsgespräche.

Vendors Due Diligence
Der Verkäufer eines Unternehmens veranlasst selbst eine Due Diligence Prüfung um sein Unternehmen auf einen möglichen Verkauf vorzubereiten. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Der Verkäufer ist noch vor Beginn der Vermarktung über die wertbildenden Faktoren informiert.
  • Das Unternehmen kann rechtzeitig auf eine transparente Vermarktung ausgerichtet werden.
  • Der Verkäufer behält die Kontrolle bei den Verhandlungen und wird nicht von Ergebnissen der Käufer Due Diligence überrascht.
  • Es werden sämtliche Kaufinteressenten auf den gleichen Informationsstand gebracht; dadurch werden die Transaktionskosten und die zeitliche Belastung des Verkäufers deutlich reduziert.
  • Es wird nicht mit unnötig vielen Kaufinteressenten verhandelt, weil diese von einer falschen Beurteilung des Unternehmens ausgehen.
  • Die Vorlage des Ergebnisses der Vendor Due Diligence an alle potenziellen Kaufinteressenten vor Vergabe der Exklusivität führt zu einer höheren Wettbewerbsintensität.
  • Der zeitliche Aufwand wird verringert und die erzielten Kaufpreise liegen in der Regel deutlich höher.
  • Errichtung, Verwaltung und Betreuung von data-rooms.


Due Diligence vor einem Börsengang
Ein weiterer Anlass zu dem Due Diligence Prüfungen durchgeführt werden, ist der Börsengang eines Unternehmens. Hier ist eine Prüfung des Wertpapierangebotes nach § 3 WpPG (Wertpapierprospektgesetz) zur Information künftiger Anleger erforderlich. In der Due Diligence eines Börsenganges wird im Wesentlichen die Vollständigkeit und Richtigkeit des Prospektes geprüft.

Unsere Prüfungshandlungen im Rahmen einer Due Diligence unterteilen sich in folgende Bereiche:

  • Financial Due Diligence
  • Tax Due Diligence
  • Legal Due Diligence
  • Commercial Due Diligence

sowie einiger projektabhängiger Teilaspekte, die sich in den folgenden Bereichen wieder finden:

  • Outsourcing Due Diligence
  • Strategic Due Diligence
  • Market Due Diligence
  • Human Resources Due Diligence
  • Technical Due Diligence
  • Environmental Due Diligence